Kolumbien News

Ist Medellin Kolumbien gefährlich ?

Persönlicher Erfahrungsbericht über Medellin-Kolumbien:

Ich habe Ende 2016 eine längere Kolumbienreise gemacht und bin in viel Städte gefahren. Von Medellin, Salgar, Guatape, Jardin, Tolu über Covenas an der Küste u.s.w. habe ich gute Erfahrungen gemacht. Vorweg kann ich auf jeden Fall sagen, dass nach meiner Erfahrung diese Städte inkl. Medellin, mittlerweile auf dem gefühlten Sicherheitsniveau europäischer Großstädte liegen.

Wenn man bedenkt, dass Medellin einst als die gefährlichste Stadt der Welt galt, dann ist davon heute nichts mehr zu bemerken. Jedenfalls habe ich nichts bemerkt oder bin auf meiner 4 Wochen Reise niemals in eine Situation geraten in der ich mich bedroht fühlte. Es stehen viele Polizisten verteilt in der ganzen Stadt herum und sorgen für Sicherheit.

Armut in Kolumbien

Natürlich gibt es in Kolumbien viel Armut und die Armenviertel, sogenannte Comunas. Aber wer ein wenig Menschenverstand hat sieht schnell welche Gegend nichts für ein Ausflug oder Spaziergang ist. Und jedem sollte Klar sein, dass man dort nicht gerade mit einer dicken goldenen Panzerkette und einer teuren Rolex rumlaufen soll. Das ist aber mittlerweile in deutschen Städten auch nicht anders. Ich bin in jedem meiner Ausflugs-Städte mit meinem Smartphone oder einer Digitalkamera öffentlich rumgelaufen und habe Fotos ohne Ende geschossen. Die Menschen waren stets freundlich und hilfsbereit mir gegenüber.

Es gibt einige Dinge die man trotzdem beachten sollte: Nachts sollte man nicht im Stadt Zentrum von Medellin unterwegs sein, da sich dort viele obdachlose rumtreiben und dann natürlich die Gefahr besteht das diese irgendwie an Geld kommen möchten. Dazu muss man aber auch wieder sagen, das es in deutschen Städten mittlerweile nicht anders zugeht. Rundum kann ich persönlich sagen, dass mir das Sicherheitsgefühl in deutschen Städten deutlich unangenehmer auffällt als in Kolumbien. Wenn man mit den einheimischen in Kolumbien Spricht, dann bekommt man schon den ein oder anderen Tipp. Zum Beispiel solle man nur das nötige Bargeld für den Tag mitführen und keine gesamten Ersparnisse. Das sollte aber jedem Klar sein.

Öffenlicher Verkehr in Medellin

Die Busse in Medellin -Kolumbien sind für einen Europäer außergewöhnlich klein, was aber mit den engen Straßen und den steilen Berbergen zu Begründen ist. Einen Bus Fahrplan sucht man meist vergebens. Dennoch funktioniert das Transportsystem in Medellin und den umliegenden Dörfern reibungslos. Möchte man in einen Bus steigen,  so muss man es am Straßenrand per Handzeichen oder Winken signalisieren, erst dann bleibt der Bus stehen. An bestimmten Punkten befinden sich Kontrollstellen für den Bus, dort bekommt der Fahrer einen Zettel in die Hand gedrückt, auf dem bestätigt wird, dass er dort vorbeigekommen ist und alles in Ordnung ist.

Bus in Kolumbien-Medellin

Bus in Kolumbien-Medellin

 

Es gibt so etwas wie eine Prepaid Regio Karte. (Für die meisten Fahrten) Diese Karte kann mit einem beliebigen Betrag aufgeladen werden und am Eingang der Busse befindet sich ein Drehkreuz mit einem Kartensensor. Dort kann man die Karte auflegen und der Betrag für die Busfahrt wird direkt von der Karte abgezogen. Bei unseren Fahrten waren es meist zwischen 1800 bis 2200 kolumbianische Pesos. In den Bussen besteht auch die Möglichkeit Bar zu bezahlen. Für die Metro benötigt man eine Karte.

Straßenbahn in Medellin

Straßenbahn in Medellin

 

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden und fortfahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

Schließen